20.02.2008

Subventions Heuschrecke macht Stress

Kaum hat man in Rumänien angefangen gibt es schon Ärger mit der rumänischen Gewerkschaft.
Die Subventions Heuschrecke versucht ihre Interessen durchzusetzen.

So schreibt tagesschau.de:

"Sklaverei" oder "Flexibilität"?

Krach mit den Gewerkschaften kennt Nokia zurzeit vor allem aus Bochum. Doch kaum ist die Produktion in Rumänien angelaufen, gibt es auch dort Probleme: "Sklaverei" werfen Arbeitnehmervertreter dem Konzern vor, er wolle eine 60- bis 70-Stunden-Woche einführen. Nokia weist das zurück.
Nokia plane eine 60- bis 70-Stunden-Woche für seine Mitarbeiter, das sei "eine neue Form der Sklaverei", so der Vorwurf des rumänischen Gewerkschaftsbundes "Cartel Alfa" gestern. Obwohl die Nokia-Spitze sofort dementierte - "Die Berichte über Arbeitszeitverlängerungen sind falsch" -, ist der Konflikt mit den Gewerkschaften damit nicht aus der Welt, im Gegenteil.

Zwar hat Nokia versprochen, sich an das rumänische Arbeitsrecht zu halten, das höchstens eine 48-Stunden-Woche erlaubt. Zufrieden ist das Unternehmen mit den gesetzlichen Bestimmungen aber nicht. Das liegt weniger an der gedeckelten Wochenarbeitszeit, sondern mehr an starren rumänischen Vorschriften, wie die Arbeitszeit verteilt werden muss.

Nokias Wünsche an den Arbeitsminister


Rumäniens Arbeitsminister Paul Pacuraru bestätigte inzwischen: Nokia wünsche ein "flexibles" Arbeitsgesetz. Damit ist auch die Verteilung der Wochenstunden gemeint. Bei vollen Auftragsbüchern könnte länger als 48 Stunden in der Woche gearbeitet werden - in ruhigen Zeiten dafür weniger. Die rumänischen Gewerkschaften befürchten, dass aus verübergehenden Auftrags- und Arbeitsspitzen ein Dauerzustand werden könnte, falls die Arbeitsgesetze geändert werden.

Mehr Flexibiltät bei den Arbeitszeiten könnte Nokia auch dabei helfen, den schon spürbaren Facharbeitermangel in der Boom-Region um Cluj (Klausenburg) auszugleichen. 350 Angestellte arbeiten derzeit im rumänischen Nokia-Werk. Innerhalb der kommenden zwei Jahre will man 3500 Arbeitsverträge abschließen.

Doch der Arbeitsmarkt in den aufstrebenden neuen Industriezonen ist schon jetzt leergefegt, die Arbeitslosenquote liegt bei höchstens zwei Prozent. Viele Unternehmen könnten leicht noch qualifizierte Mitarbeiter einstellen - wenn sie welche bekämen. Zumindest Facharbeiter sind hier keine Sklavern, sondern umworbene Mitarbeiter. Die rumänische Regierung denkt schon darüber nach, Rumänen, die im Ausland arbeiten, mit Prämien zurück in die Heimat zu locken - vorausgesetzt, sie bringen die Qualifikation mit, die gebraucht wird.


So läuft es eben, wenn man Arbeitsplätze (für einen gewissen Zeitraum) in Aussicht stellt. Da wird dann gleich mal versucht die Gesetze zu ändern, so dass es passt. Eigentlich unvorstellbar - aber daran sieht man wie abhängig die Politik von der Wirtschaft ist. So sehr, dass man Gesetze ändert, nur um dem Wunsch der Gierhälse folge zu leisten.

Liebe Rumänen - fallt nicht darauf rein - ihr werdet die nächsten sein, wenn die Nokia Heuschrecke in 10 Jahren weiter gen Osten zieht...

Aggro Blogging als Traffic Maschine

Bei probloggerworld.de habe ich folgenden Bericht gefunden:
Der Shoot: die mieseste Black-Hat-Taktik, um einen Blog bekanntzumachen

Ob das funktioniert? Kein Problem - da werden wir doch gleich mal einen Testlauf starten.

Die Frage ist, wie Rene darauf reagiert, wenn ich die zwar verhasste, aber wohl erfolgreiche Shoot Methode bei seinem Blog anwende. Kann mir eigentlich egal sein, schliesslich bin ich durch seinen Tip erst auf die Idee gekommen. Ob ich es natürlich so krass betreiben soll wie beschrieben, ist mir noch nicht ganz klar. Mal sehen - z.B. wird folgende Technik empfohlen:

Keine emotional gefärbten Floskeln und Vokabeln
Wahre Shooter kolorieren ihre Anwürfe mit mächtigem Geschütz, das nur so strotzt vor emotionaler Aufwallung. Dumm, doof, Scheiße, totaler Unsinn, Versager, arm – all das sind Standard-Begriffe im Jargon der Shooter. Beschimpfen lautet das Gebot der Stunde. Einprägen, behalten und vermeiden!

Hmm - ob ich mich auf dieses Niveau herab lassen soll? Aber warum nicht - wenn es Erfolg bringt.
Eine weitere Frage stellt sich hier:

Man suche sich einen bekannten Blogger und zerpflücke seinen Blog als auch ihn persönlich nach Kräften

Ist jetzt probloggerworld das richtige Ziel? Ist er bekannt genug um mir ordentlich Besucher zukommen zu lassen? Wir werden sehen...

(Caution - Sarkasmus inside)
(Sorry Rene - konnte es mir nicht verkneifen;)

Die Goggle Doodle Lego Aktion

Hab ichs doch geahnt - da läuft doch was. Mal schauen wie die nächsten Quartalszahlen von Lego aussehen. Durch die Google Doodle Lego Aktion wurde das Lego Branding in Milliarden von Blickkontakten gerückt. Ein Schelm, wer böses dabei denkt, aber es ist schon verdächtig, wenn sich google dazu hinreissen lässt, Wirtschaftsunternehmen anlässlich eines "Betriebsjubiläums" zu hypen.


Der Hersteller der weltberühmten Bausteine Lego konnte auch für das abgelaufene Geschäftsjahr mit guten Zahlen aufwarten. Das Unternehmen teilte am heutigen Dienstag in Kopenhagen mit, dass der Umsatz um knapp drei Prozent auf umgerechnet rund 1,073 Milliarden Euro gestiegen ist.

Der Gesamtgewinn sank um 6,3 Prozent, der Vorsteuergewinn konnte jedoch trotzdem um 10,4 Prozent auf umgerechnet rund 188 Millionen Euro gesteigert werden - eine Steigerung, mit der Finanzexperten nicht gerechnet hatten.

Im Vergleich zu den gesteckten Erwartungen sagte der Lego-Chef Jörgen Vig Knudstorp, dies sei ein "sehr zufriedenstellende[s] Ergebnis". Nachdem man sich wieder auf das Kerngeschäft mit Legobausteinen festgelegt hatte, kam das Unternehmen aus den roten Zahlen.

18.02.2008

Fuck off - Steuergeheimnis

Hunderte Steuerbetrüger im Visier der Staatsanwaltschaft
Bundesweite Razzien angelaufen


So lauten die Meldungen, die sich im Minutentakt ändern.

München, Frankfurt, Hamburg.....überall wird gefandet.

Im Skandal um enttarnte deutsche Steuersünder in Liechtenstein starten heute bundesweit Razzien in den Wohnungen und Büros von Verdächtigen. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" wollen die Fahnder jeden Tag zwischen 20 und 25 Wohnungen und Büros durchsuchen. Als erstes rückten Staatsanwälte und Steuerfahnder am Morgen im Großraum München aus.

Was ?! - soviele gleichzeitig? Na dann sollte doch jeder genügend Zeit haben seine Kohlen weiter zu transferieren - wer es nicht mehr schafft kann sich gegen Strafmilderung selbst anzeigen.
Wie schön....

Die Bochumer Staatsanwaltschaft will keine näheren Angaben zu Namen und Orten machen. "Wir können und dürfen nichts sagen" , betonte Oberstaatsanwalt Bienioßek unter Bezug auf das Steuergeheimnis.


Kann ja wohl nicht sein - schliesslich geht es hier um die Gelder für das Allgemeinwohl der Bürger und somit hat doch wohl jeder das Recht, zu erfahren, wer uns assozialer Weise um die Steuergelder betrügt.

Das Interesse der Medien an den Durchsuchungen macht den Fahndern laut "SZ" zu schaffen. Es werde ernsthaft erwogen, die Durchsuchungen auszusetzen, wenn der Medienrummel wie im Fall des Ex-Post-Chefs Klaus Zumwinkel anhält. "Wir dürfen doch niemanden vorführen", zitiert das Blatt einen Ermittler. Für Verärgerung sorgte laut der Zeitung bei den Fahndern auch die Aufforderung von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück, die Steuersünder sollten sich selbst anzeigen. Die Fahnder befürchten demnach, dass sich die Steuersünder jetzt noch eilig ans Finanzamt wenden könnten, um eine Bestrafung abzuwenden.


Meiner Meinung nach sollten die Betroffenen ruhig angeprangert werden und deren Namen öffentlich gemacht werden. Schliesslich sollten sich die "Steuerhinterzieher" vorher bewusst sein, was sie da tun. Dann braucht mir nachher keiner mit Rechten und Steuergeheimnis kommen und rumheulen.

Wer in den allgemeinen Geldbeutel greift und das Volk bestiehlt muss mit den Konsequenzen leben.
Das wäre mal eine gute Möglichkeit für die Graffity Front mal etwas sinnvolles zu tun, in dem sie jedes Haus eines Steuerhinterziehers mit der Aufschrift "Steuerbetrüger" verzieren.

16.02.2008

Christel Wegners Mauerwunsch

Die Äußerungen Christel Wegners setzen Die Linken bundespolitisch unter Druck. Mit ihrem Wunsch nach der Mauer und einem Instrument wie die Stasi macht die Kommunistin wirklich Wellen.

Toll ausgedacht Frau Wegner - erst mit dem Kommunisten Quatsch die ehemalige DDR herunter gewirtschaftet und jetzt, nachdem Milliarden in den Wiederaufbau geflossen sind - und Milliarden an Solibeiträgen verballert wurden - wieder nach der Mauer schreien.

Gerne du hohlbrezlige Sumpfschnecke - zahl die Milliarden zurück - lass jeden gehen, der möchte und dann zieh die Mauer wieder hoch. Kannst ja dann mit deinen Kommunistenfreunden alles wieder runterwirtschaften.

Abzocke mal andersrum...

Tja Herr Zumwinkel, so läuft es mal andersrum...
Man sollte sich eben nicht zu sicher sein. Der ehemalige Postvorstandschef sollte doch wissen, was Geldgier anrichten kann.
Laut Tagesschau:

Informant erhielt rund 4,2 Mio. Euro


Dafür kann man schon mal plaudern...

In der Affäre um die milliardenschwere Steuerhinterziehung werden immer weitere Einzelheiten bekannt. Inzwischen scheint klar zu sein, dass der Informant sein Wissen für teures Geld an die deutschen Behörden verkauft hat. Nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios erhielt er rund 4,2 Millionen Euro für die CD-Rom mit den brisanten Informationen. Demnach hatte sich der Informant im Jahr 2006 beim Bundesnachrichtendienst gemeldet und Daten über die Steuervergehen mehrerer hundert deutscher Großverdiener angeboten.


Das Magazin "Spiegel" und das ZDF berichteten, in der Folge sei es zu mehreren Treffen gekommen, an denen auch die nordrhein-westfälischen Steuerfahnder teilgenommen hätten. Diese hätten das Millionenhonorar schließlich auf einem Notarkonto deponiert. Nach Prüfung der Informationen aus Liechtenstein habe der Mann dann seine Belohnung erhalten.
Bundesfinanzminister Steinbrück war nach Aussage seines Sprechers nicht informiert.
Das Geld stammte nach ARD-Informationen aus dem Etat des Bundesfinanzministeriums.


Dann wollen wir mal hoffen, dass jeder der "Steuerverbrecher" eine so hohe Geldstrafe aufgebrummt bekommt, dass das Geld von uns kleinen Steuerzahlern mal wieder gewinnbringend in die Kasse kommt.


Die Beschuldigten sollen zum Teil hohe Millionenbeträge in Stiftungen zugunsten der eigenen Familie eingebracht haben, die von der Bank LGT Group im Steuerparadies Liechtenstein verwaltet werden. Die LGT-Bank ist das größte Kreditinstitut des Mini-Staates und gehört dem Fürstenhaus. Es wirbt mit dem Slogan "Investieren Sie Ihr Vermögen Seite an Seite mit der Fürstenfamilie" und gilt als absolut diskret. Die brisanten Daten wurden laut "Süddeutscher Zeitung" jedoch von einem Informanten verkauft, der offenkundig Zugang zu den geheimsten Daten des Geldhauses hatte.


Der Oberknaller ist jedoch:


Zumwinkel will sich an Aufklärung beteiligen


Na toll Herr Zumwinkel - jetzt noch einen auf "freundlichen Helfer" machen und die anderen Abzocker anscheissen. Langsam würde es mich nicht mehr wundern, wenn sich wieder eine Bewegung wie die RAF in den 70ern und 80ern bildet. Der kleine Mann wird doch nur noch verarscht und muss ums Überleben kämpfen und die Geldsäcke, die vor lauter Kohle schon stinken, legen ein solch assoziales Verhalten an den Tag, dass es einem echt schlecht wird.

11.02.2008

Google kauft Lego



Laut Pixelfree Nostradamus Kanal wird Google im Jahr 2019 Lego übernehmen. Testweise wurde einmal das Logo von Google umgestellt. Die Klickraten auf das Logo waren sensationell. Um die Kontrolle über die Plastiksteine zu bekommen, sollen schon dieses Jahr die ersten Immobilienportfolios in Dänemark übernommen werden.

1 + 1 = 1 oder 1 bleibt 1

Dieses 1 oder 1 Zahlenspiel ist schwer verständlich. In einem meiner nächsten Postings werde ich das Rätsel um die 1 lösen und so manch einer wird den Kopf schütteln, wenn er den wahren Grund für diesen Blogbeitrag zum 1 . mal vor Augen sieht. Ich konnte es selbst kaum glauben.

1 bleibt 1 wie es singt und lacht !

Bleibt drann und lest die Lösung zur 1

Wer soll sich wo integrieren?

Wenn ich die Berichte über den Vorfall in Ludwigshafen lese, wird mir echt schlecht. Die Nazipropaganda der türkischen Presse überschlagen sich, obwohl noch überhaupt nichts in diese Richtung fest steht. Der türkische Obermotz Erdogan reist an und beschuldigt die deutsche Integration und Bildungspolitik.

Man solle doch nicht so viel Integration betreiben und den türkischen Wurzeln ihren Freiraum lassen.

...Daneben bieten viele Bundesländer Türkisch als Fremdsprache unter anderem an Volkshochschulen und in Arbeitsgemeinschaften an. Dieser sogenannte «Konsulatsunterricht» wird von der Türkei finanziert und soll vor allem Deutschen die Gelegenheit bieten, Türkisch zu lernen und die Landeskultur zu verstehen.


Wie bitte ?! - Wenn ich in die Türkei fahren möchte, dann könnte ich mich eventuell damit anfreunden. Aber muss ich jetzt schon eine fremde Sprache lernen um mich in meinem Geburtsland besser zu verständigen und die Kultur zu verstehen ??

Der Focus schreibt:

Bei seiner Rede in der Kölnarena rief Erdogan unter großem Beifall seiner Landsleute: „Ich verstehe sehr gut, dass ihr gegen die Assimilierung seid. Man kann von euch nicht erwarten, euch zu assimilieren.“ Es sei zwar wichtig, Deutsch zu lernen. Die türkische Sprache dürfe aber nicht vernachlässigt werden. Die Türken stünden in Europa vor der Herausforderung, ihre Identität und ihre Kultur zu bewahren.


Na herzlichen Glückwunsch.Dann bewahrt doch eure Kultur - daran hindert euch doch keiner - aber schreibt uns nicht vor, das verstehen zu müssen.

Ich muss mich schliesslich auch überall auf der Welt an die Sitten und Kulturen anpassen, um eine Chance auf Integration zu bekommen. Wenn ich die Landessprache nicht verstehe, dann komme ich nicht weiter. Ich kann doch niemand die Vorschrift machen meine Sprache zu lernen - schon garnicht, wenn ich der "Zugereiste" bin.

Ich bin beileibe kein Ausländerfeind, rechts angehaucht oder in sonst irgendeiner Art und Weise fremdenfeindlich, aber bei solchen Meldungen braucht sich niemand zu wundern wenn die kleinen radikalen Parteien, egal in welche Richtung, einen erhöhten Zulauf erhalten.

10.02.2008

Barack Obama - neue Rüstungsmarionette?

Obama, Obama - alle rufen nach Obama - "Time for change" - Na klar - wer mal etwas hinter die Kulissen des Herrn Barack Obama schauen möchte, sollte sich mal den Bericht des Pixelfree Schwesterprojektes von der Peppermint.ag mal näher betrachten....

Wer ist Barack Obama?

06.02.2008

100 Mio Weblogbesucher



"Xu Jinglei" ist Drehbuchautorin und Schauspielerin - doch noch erfolgreicher ist sie mit Ihrem Weblog. 100 Millionen Seitenaufrufe in 600 Tagen.

So berichteten die Beijing Nachrichten und "Huang Ke", einem Analytiker von Sina.com.

Ganz ohne sexuelle Inhalte, aber mit einem hohen Intellekt und einem Katalog über das Küssen, konnte "Xu Jinglei" die Leser Ihres Blogs in den Bann ziehen.

Die 33 jährige Bloggerin lud nun 20 ihrer Fans zum Feiern ein.
Die Auswahl der Teilnehmer erfolgte - wie sollte es anders sein - online.

Hier gehtś zum Blog von Xu Jinglei

05.02.2008

Bitte NICHT lesen

Ja,hast Du denn die Überschrift nicht gelesen?
Hast Du denn nicht gesehen,das Du diese Zeilen überspringen sollst?
Also,warum in aller Welt liest Du dann weiter?
Glaub mir:
Du wirst nicht das geringste davon haben.
Also suche Dir einen anderen Beitrag aus.
Wenn Du immernoch nicht aufgehört hast,vergeudest Du Deine Zeit.
Dies ist genau der Augenblick,wo Du beweisen kannst,daß Du Charakter genug hast um aufzuhören.
Hast Du nicht verstanden?
Aufhören!
Augenblicklich!!
So.
Jetzt sind wir glücklich schon bei der Hälfte und Du liest immernoch weiter.
Du kannst Dir einfach nicht helfen:
Du mußt auch noch die nächste Zeile lesen.
Oder kannst Du aufhören?
Nein. Natürlich nicht.
Ich habe recht gehabt.
Um Gottes willen:
Was hast Du denn bloß davon?!
Nichts. Rein gar nichts.
Aber Du tust,als ob Du verhext wärst.
Jetzt sind nur noch ein paar Zeilen übrig.
Also,nun zeige doch endlich,daß Du ein bißchen Willenskraft hast und machst Schluß.
Aber Du bist wahrscheinlich immernoch neugierig genug,weiterhin Deine Zeit zu vergeuden und auch noch die allerletzten Wörter zu lesen.
Oder etwa nicht...???
Liebe Grüße,die Du eigentlich gar nicht lesen solltest,aber was Du,wie ich bemerke,dennoch tust.
Lol... So sind wir halt...

Immer NEUGIERIG...


gefunden bei der Bloggerin "sternchen 280" aus der Bezahl Community Klamm

super tuesday

So wird einer der entscheidenden Tagen im Vorwahlkampf in den USA benannt. Mal schauen was dabei herum kommt. Ob die Republikaner mit Ihrem "Vietnamveteran" punkten oder ob sich ein tatsächlicher Wechsel zugunsten der Demokraten vorhersagen lässt.

Mir pesönlich ist es am liebsten wenn die Demokraten ans Ruder kommen.
Eine Waffenlobby Marionette benötigt doch kein Mensch....

Zumal die Regelungen für die Vorwahlen und die Kandidatenabstimmung nicht wirklich zu durchblicken sind , kann man sich hier bei Wikipedia zumindest ein ungefähres Bild machen.

04.02.2008

Frieden schaffen ohne Waffen


Dieses Motto würde sich mit einer solchen Nutzung von Waffensystemen, wie diesem Flugzeugträger, prima umsetzen lassen.
Sicher gibt es den einen oder anderen der sich dieses schwimmende exclusiv "Grundstück" leisten kann.

Hitler allgegenwärtig

Nachdem sich dieses Jahr die Amtsübernahme von Adolf Hitler zum 75 zigsten Male jährt, werden wir wieder mit Filmmaterial aus der NS Zeit zugeschüttet. Aus diesem Anlass verweise ich noch mal auf ein Internet Erstlingswerk aus dem Jahre 2003. Dort wurde eine Rezession zum Film "Hitler - eine Karriere" verfasst. Der Film von Joachim C. Fest wurde dort eingehend beleuchtet.

Im Grunde genommen bin ich garnicht so erbost, dass zur Zeit wieder viele Berichte aus der damaligen NS Verbrecher Zeit gezeigt werden. Bei unserem momentanen katastrophalen Bildungsmisständen (schreibt man das jetzt mit 2 oder 3 s?) weiss ja heute nur jeder Zweite Schüler, dass es überhaupt eine DDR gab, geschweige denn, was im Zweiten Weltkrieg passiert ist.

Auch der Vergleich von Tom Cruise mit Goebbels sticht wieder in die böse Wunde der deutschen Geschichte.

Wollen wir hoffen, dass niemals mehr wieder eine Person oder eine Führungsgruppe soviel Macht erlangt um das Volk in ihren Bann zu ziehen.


Aus SEO Sicht bestätigt sich auch hier, dass letztendlich nur guter Inhalt die ware Lösung für ein gutes Suchmaschinen Ranking ist. Das ist auch gut so.
Ohne hier eine Verlinkungsstrategie oder sonstige Positionsbeeinflussungen vorgenommen zu haben, sind gute Ergebnisse zu verzeichnen.

Mit einem 5. Platz bei yahoo unter 91.000.000 Suchergebnissen zum Suchwort Hitler und bei google ein respektabler 31. Platz unter 36.000.000 Suchergebnissen ist doch schon mal eine akzeptable Leistung.

Bei Key Kombinationen wie "Hitler Karriere" - "Filmanalyse Hitler" und weiteren Kombinationen sind sogar noch bessere Ergebnisse zu stande gekommen.

01.02.2008

Nokia Boykott

Wer die Subventions Heuschrecke Nokia boykottieren möchte oder sich einem Protestschreiben anschliessen möchte, der sollte am besten am Nokia Protest teilnehmen.

Exclusive Immobilien verkaufen

Trotz der Hypothekenschieflage vor allem auf dem amerikanischen Markt werden zwar die Standart Immobilien mit drastischen Abwertungen gestraft, die Luxus Objekte jedoch werden teurer und teurer.

Auch auf dem Immobilienmarkt macht sich die "Arm-Reich-Schere" extrem bemerkbar.

Hier bekommt man Tips, worauf man beim Verkauf seiner Luxus Immobilie achten sollte und wovon man die Wahl eines seriösen und erfolgreichen Immobilienmaklers abhängig machen sollte.

Microsoft will Yahoo schlucken

Wie die faz.net berichtet hat Microsoft ernsthaftes Interesse Yahoo zu übernehmen.Yahoo hatte einen schweren Einbruch im letzten Jahr und hatte die Entlassung von ca. 1000 Mitarbeitern angekündigt.
Microsoft hat natürlich an der Werbeplattform reges Interesse. Alleine die Einsparung durch den Zusammenschluss würde laut Microsoft ca. 1 Milliarde US $ im Jahr einsparen. Da macht das Interesse des Softwareriesen doch Sinn - da ist die Investition von 44,8 Milliarden US $ schon nach knapp 4 Jahren gedeckelt.

So ist das im Zuge der Globalisierung - in 20 Jahren gibt es bestimmt nur noch eine Handvoll Imperien, die alles geschluckt haben und uns dann total in die Abhängigkeit treibt.

Na dann Helau auf das Jahr 2028 !