31.12.2013

War 2013 wirklich so schlimm?

Jahresabschluß - kein Gejammer

Typisch Deutsch - Jammern auf höchstem Niveau

Mein Lieblings-Thema - was geht ab in den sozialen Netzwerken?
Betrachtet man sich die Meldungen, Postings und Bilder, die nun im Sekundentakt durch die Timeline flimmern, dann fällt einem sofort auf: Hey - ich habe zu 97% deutsche Kontakte (Freunde wäre hier beim grössten Teil etwas übertrieben).

Die Standard Wünsche - "Guten Rutsch", "ein frohes neues Jahr" und vor allem "Möge das Jahr 2013 besser werden", reihen sich auf, wie eine Perlenkette.

Da stellt sich mir sofort die Frage: War 2013 denn wirklich so schlimm?

Nun ja - natürlich war auch mein Jahr nicht perfekt. Nur Positives kann es auch nicht geben. Das würde ja auch das Ying und Yang des Universums völlig aus den Fugen reissen. Der Beginn von 2013 war nicht das, was man sich unter einem gelungenen Lebenszeitabschnitt vorstellt. Trennung hier - Jobwechsel da - notwendige Umorientierung als Reaktion auf die Geschehnisse. Die Bundestagswahl war auch nicht das, was einen zu Jubelstürmen veranlassen konnte. Im Gegenteil. Es ist zum Heulen, dass über 40% der Wähler die Meinung vertraten, dass "Steuergeldverschleuderin, EU und Bankenretterin und Vermögensumverteilerin von Arm nach Reich - Rauten Angie" alternativlos ist.

But that's life - und es gehört eben dazu, wie das Salz in der Suppe. Wie soll man sich über die schönen Dinge freuen können, wenn es kein negatives Gegengewicht gibt? Wenn es nichts Negatives gibt, dann kann sich das Positive auch nicht als schöne Erfahrung profilieren, sondern versinkt in der Normalität und dann ist das Gejammer am nächsten Jahresende wieder genauso groß. Es gab ja nichts Erwähnenswertes - ergo war alles Scheisse.

Was ich gelernt habe

Ich befinde mich ja nun seit ziemlich genau 2 Jahren rund 15.000 km von Deutschland entfernt. Südamerika ist meine neue Heimat geworden. Das kann ich ruhig so sagen, denn in Deutschland haben sich in den letzten 15-20 Jahren so viele Dinge zum Negativen verändert, dass ich mich dort nicht mehr wirklich wohl gefühlt habe.

Natürlich ist hier nicht alles heikel Sonnenschein. Im Moment lebe ich ja in einem "Drittweltland", aber genau daran sieht man, wie negativ besonders die Deutschen doch sind. Die Menschen sind hier wesentlich glücklicher und das ist nicht meine subjektive Meinung, sondern wurde bei einer weltweiten Umfrage ermittelt. Jetzt könnte man sich wirklich die Frage stellen, warum das so ist. Wieso sind Menschen in armen Ländern glücklicher, als in den reichen, "hochzivilisierten" Industriestaaten?

Die Antwort ist ziemlich simple. Es ist einfach eine Lebenseinstellung. Hier freut man sich an Kleinigkeiten und wenn man jemanden danach fragt, wie es ihm geht, dann ist die Antwort: "Sehr gut - und dir?" - Gejammer oder ein "naja es geht so" wird man hier nicht hören, denn es könnte grundsätzlich schlimmer sein. Also ist man zufrieden mit der Situation in der man gerade steckt. Diese Einstellung erleichtert das Leben ungemein.

Bereits nach dieser kurzen Zeit würde ich eine Rückwanderung nach Deutschland als klaren Rückschritt in meinem Leben bezeichnen. Hat man sich erst mal an die Freiheiten hier gewöhnt, dann kommt einem die Entmündigung und der Bürokratiewahn in Deutschland wie ein Gefängnis vor. Deutschland ist das Paradebeispiel dafür, dass man ein Land auch kaputt regulieren kann. Selbstverantwortung oder gar selbst denken - unerwünscht. Eine durch mediale Propaganda verblödete Gesellschaft lässt sich schliesslich auch viel einfacher lenken und steuern. Wichtig ist das "Funktionieren im System". Melkkühe sind zum Melken da und nicht um unangenehme Fragen zu stellen.

Fazit zum Jahresabschluß 2013

Also liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen,
( ich weiß - mit dieser Satzeinleitungen beginnen immer die größten Lügen, aber Ausnahmen bestätigen die Regel)

auch wenn im Jahr 2013 nach typisch deutschem subjektivem Empfinden, denn man sucht ja förmlich das traurige Selbstmitleids-Schlammloch, in dem man sich suhlen kann, 90 % schlecht waren, dann bleiben immer noch 10% positive Dinge übrig, an die man sich erinnern sollte. Streicht die schlechten Erfahrungen und Dinge aus eurem Gedächtnis oder nehmt sie als Gegengewicht dafür, euch noch mehr über die schönen Ereignisse freuen zu können.

Eine positive Grundeinstellung zieht positive Ereignisse an, wie ein Magnet - und dort, wo die Kuh den dicksten Haufen auf der Wiese hinscheisst, da wachsen in der unmittelbaren Umgebung die schönsten Blumen. Beschwert euch nicht über den Kuh-Fladen, sondern erfreut euch an der Pflanzenpracht drum herum.

In diesem Sinne wünsche ich allen, dass das neue Jahr 2014 genauso viel schöne Dinge bereit hält, wie das sich dem Ende zuneigende 2013.

23.12.2013

Jedes Jahr das Selbe

The same procedure as every year

Es ändert sich nichts - und es wird sich so schnell auch nichts ändern. Verfolgt man in den sozialen Netzwerken die Statusmeldungen und Kommentare, dann wird es ganz besonders deutlich. Die wenigsten werden schlauer und rasen sich den Hals ab, um in letzter Minute im "Kriegsgetümmel der Konsumschlacht", auch hier und da noch liebevoll Weihnachten genannt, die letzten Weihnachtsgeschenke zu besorgen oder sich für die Festtage mit Lebensmitteln einzudecken, als ob es in den nächsten 2 Monaten nichts mehr zu kaufen gäbe.

Das Gestöhne ist groß, die Nerven liegen blank und alle "schwören feierlich" - das war das letzte Mal. Aber das hört und ließt man jedes Jahr. Immer wieder und auch oft von den selben Personen. Auch die "familiären Weihnachtstreffen" enden oft genauso, wie im Jahr davor. Man verspricht sich selbst hoch und heilig, dass es dieses Jahr das letzte Mal war. Selbst wenn sich einige das ganze Jahr über nicht sehen, bekommen sie es nicht hin, die 2-3 Tage ohne Stress über die Bühne zu bringen. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt und spätestens Ende November des darauf folgenden Jahres geht das selbe Chaos wieder los. Besonders bei den Personen, die sich im Jahr zuvor am lautesten beschwert haben.

Und jährlich grüsst das Murmeltier!

Das Streben nach dem "Fail"

Nun ja - auch hier halten die doch so erstrebenswerten Dinge der modernen Industrieländer Einzug. Auch hier in Südamerika lässt es sich nicht verhindern, dass die Menschen von der Werbung suggeriert bekommen, dass sie konsumieren müssen. Und zwar jetzt - sofort, denn morgen kann es zu spät sein.

Erschreckend, wenn man hier in den Supermärkten bunte Plastikbäume sieht, die aus Fernost hierher geschippert werden, um bei 38 Grad im Schatten irgendwo im Garten aufgestellt zu werden. Dann fragt man sich wirklich manchmal, was das soll. Und das in einem Land, in dem alles grünt und blüht. Man möchte nicht als Drittweltland gelten - also muß man aufholen und die "tollen Dinge aus der westlichen Modernen" kopieren. Am liebsten möchte man den Menschen hier sagen: "Hey - ich kenne den Mist aus Europa und weiß, wo es endet."

Nicht jede Entwicklung ist zeitgemäß, hipp und super, nur weil sie aus Europa oder Amerika kommt.

Im Gegenteil!

Die Flucht aus der verkorksten Welt

Ich bin nun seit knapp 2 Jahren dem europäischen Hamsterrad entflohen. Dem "Druck" entkommen, der einem von Klein auf bereits im Kindergarten eingeprügelt wird. Höher, schneller, weiter, besser. Der zweite Platz ist nur für Verlierer. Wenn du etwas erreichen willst, dann mußt du auf dem Gewinnerpodest ganz oben stehen. Titel sind das Einzige was zählt. Von Vizemeistern und Silbermedaillengewinnern will doch keiner was wissen. Zur Not mit ausgefahrenen Ellebogen deine Führungsposition behaupten - wie man es schafft ist zweitrangig. Keine Rücksicht auf Verluste - schon gar nicht auf Verluste der "Konkurrenz" - egal ob es Freunde, Mitarbeiter oder Familienmitglieder sind. Jeder ist sich selbst der Nächste.

"For me the best - scheiss auf den Rest"

Was ich euch und mir wünsche

Werdet euch wieder bewusst, um was es wirklich im Leben geht. Lasst die Flimmerkiste, die euch permanent daran "erinnert", dass es allen nur besser geht, wenn ihr konsumiert, erfolgreicher werdet und das Wirtschaftsrad am Laufen haltet, nicht mehr Herr eurer Gedanken sein. Niemandem geht es dadurch besser - ausser einigen Lobbyisten, die sich an eurer "Gehorsamkeit" eine goldene Nase verdienen. Wirtschaftswachstum ist nicht die Allheillösung und schon gar nicht unendlich zu steigern. Das Ende der Fahnenstange ist lange erreicht und wird nur noch durch immer wieder neue "Geschäftsmodelle" künstlich am Leben gehalten. Da werden intakte Autos, begünstigt durch eine Abwrackprämie", auf die Müllhalde transferiert, damit wieder Platz für ein neues Fahrzeug da ist.

Neue "Umwelt-Richtlinien" bringen einen dazu, wieder neue "umweltfreundlichere Dinge" zu kaufen, damit ihr euer Gewissen beruhigen könnt. Das beste Beispiel ist das Verbot der Glühbirne, die ja so "schädlich und furchtbar unökologisch" ist. Die werden erst mal durch hochgiftige Energiesparlampen ersetzt, bei denen es erst mal keine Sau interessiert, wie wir den Giftmüll wieder los werden. Aber das ist auch schon seit Jahren bekannt, doch ändern tut sich nichts. Munter und fröhlich werden die tollen Giftlampen weiter verkauft. Man will ja das Weltklima retten. Wen es interessiert, der kann sich hier oder hier gerne informieren, wenn er es nicht glaubt. Das ist nur ein Beispiel von vielen.

Versucht einfach euren eigenen Mikrokosmos rund um euch herum lebenswerter zu gestalten. Große Veränderungen beginnen im Kleinen. Das war schon immer so. Nehmt euch mehr Zeit für Familie, Freunde, Nachbarn.

Zeit hat man nicht, die nimmt man sich, wenn einem etwas wirklich wichtig ist. Man schiebt ständig irgend welche Gründe vor, wieso man es nicht geschafft hat nur mal anzurufen oder sogar einen Besuch abzustatten. Die mangelnde Zeit ist eine der beliebtesten Ausreden, die man zu hören bekommt, wenn man sich "erdreistet" mal nach zu fragen, warum man denn von Person A oder B so lange nichts gehört, geschweige denn gesehen hat.

Zeitgewinn - mein Lösungsvorschlag

Die mangelnde Zeit - diesen vorgeschobenen Grund lasse ich einfach nicht mehr gelten. In bundesdeutschen Haushalten läuft der Fernseher im Schnitt 4 Stunden pro Tag und gerade zur Weihnachtszeit steigt dieser Pegel erheblich an. Verordnet doch einfach euren "meinungsmanipulierenden Flimmerkasten" von Heilig Abend bis Neujahr eine Zwangspause. Ich besitze seit 2006 keinen Fernseher mehr. Auch ich schliesse mich da nicht aus und muß sagen - in der ersten Zeit war es wirklich "hart". Ständig hatte man das Gefühl etwas zu verpassen. Das "Abschalten des Alltagsstresses" gelingt doch mit dem Flackerkasten so schön. Die Berieselungsmaschine entführt einen doch aus dem realen, so schrecklichem Leben für eine gewisse Zeit aus dem Alltagstrott. Denkt man zumindest - besonders in der ersten "Entzugszeit".

Aber hey - so ist es eben bei einem Entzug von einer Droge, denn genau das ist der Fernseher. Als Droge bezeichnet man bekanntlich Dinge, ohne die man meint nicht mehr leben zu können oder einfach schwieriger den Tag zu "überstehen". Jede Droge wird genutzt, um etwas auszugleichen oder das Leben "erträglicher" zu machen. Da macht die Propaganda Kiste keine Ausnahme.

Sucht euch eine "Ersatzdroge"

Ihr werdet schnell merken, dass es eine Weile dauert, die Masse der auf einmal vorhandene Zeit, "sinnvoll" zu gestalten. Hört Musik, lest ein Buch, beschäftigt euch mit euren Kindern, euren Eltern, euren Mitmenschen, euren Freunden. Ruft sie einfach mal an, schreibt ihnen einen Brief (bzw eine Email), erkundigt euch nach ihrem Wohlbefinden. Geht einfach mal raus vor die Tür. Es gibt so viele Dinge, die man in dieser neu gewonnen Zeit tun kann, die man schon seit Jahren aufschiebt. Wer diesen Blogartikel lesen kann, der hat zwangsläufig einen Internetzugang. Wem es also an "Informationen mangelt", der hat hier alle und noch mehr Möglichkeiten, als der Fernseher jemals bieten kann. Zudem habt ihr sogar die freie Wahl wo und über was ihr euch informieren möchtet. Die deutsche Sprache ist sehr korrekt, daher sollte man sich über den wahren Sinn der "Nachrichten" Gedanken machen.

Hier werden lediglich Informationen "nach gerichtet" und die tägliche Dosis Opium fürs Volk verteilt, damit auch niemand auf den Gedanken kommt, von der gewünschten Linie abzuweichen. Damit ihr bspw. neuen "Anti Terror Gesetzen" zustimmt, die lediglich dazu da sind, eure Freiheit weiter einzuschränken, bekommt ihr Meldungen über die "Bösen Menschen" solange um die Ohren gehauen, bis ihr freiwillig nach mehr Überwachung schreit.

Glaubt nicht alles, was euch in den Medien vorgesetzt wird und nehmt es als die "Wahrheit" hin. Nutzt einfach die Zeit, die euch dann zur Verfügung stehen würde, um Dinge, die euch interessieren, bzw vorgesetzt werden, zu hinterfragen, statt euch darüber zu belustigen, wie irgend ein Z-Promi im Dschungelcamp Käfer isst, nur um wieder ins Gespräch zu kommen oder ein Dieter Bohlen jungen Menschen verachtende Sprüche bei DSDS um die Ohren haut.

Wer sich nun denkt:
Hmm - den Herrn Peppermint habe ich bei genauerem Überlegen ja auch schon lange nicht mehr kontaktiert!

Feel free deine Mailadresse hier rechts in meine Kontakt- und Mailliste einzutragen. Das hat nicht nur den Vorteil, dass du up-2-date bleibst, was hier so passiert und was ich so treibe, sondern ich habe auch die Möglichkeit DICH mal zu kontaktieren. Ich bin nämlich schon einen Schritt weiter. ICH habe bereits die zeitlichen Freiräume durch den Fernsehverzicht, um mich mal wieder bei dir zu melden, wenn es gewünscht ist.

Wenn du der Meinung bist, dass dieser Text vielleicht auch Andere zu Überlegungen anregen könnte, dann teile den Post - Buttons stehen ja hier drunter genügend zur Auswahl. Je mehr Personen sich darüber Gedanken machen, um so besser.

In diesem Sinne wünsche ich euch ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Hoffentlich ohne TV und mit mehr Zeit für die wichtigen Dinge im Leben!

21.08.2013

Zigaretten-Preise bleiben stabil in Südamerika

Keine Veränderungen bei den Zigarettenpreisen



Die Zigaretten kosten hier seit mehr als 18 Monaten stabil 5 Euro. OK - ich bekomme für 5 Euro einen "unwesentlichen" Teil mehr an Ware für mein Geld, nämlich genau die Anzahl, die auf dem Foto zu sehen ist. Ja genau - 24 Schachteln. Das macht es einem zumindest aus wirtschaftlicher Sicht nicht gerade einfacher das Rauchen einzustellen. Dass die Preise so niedrig sind, im Vergleich zu bspw. Deutschland, liegt natürlich daran, dass hier nicht bis zu ca. 90% Steueranteil enthalten sind, von dem ja angeblich die Erhöhungsanteile 2002 und 2003 zur Terrorbekämpfung verwendet werden. Das liegt natürlich auch wieder mit daran, dass sich die Bevölkerung hier nicht generalüberwachen lässt unter dem schwachsinnigen und verlogenem Vorwand, dass es ja nur zu ihrem Besten ist und den "Terror" fernhalten soll. Und warum werden eigentlich Raucher in den letzten Jahren in Deutschland so geächtet? Was tragen eigentlich die Nichtraucher zur Terrorbekämpfung bei? Die sollten Raucher also demenstprechend mal als Helden feiern, statt auf sie einzuschlagen. Nur mal so ganz nebenbei.

19.07.2013

Wieder mal ein Template Wechsel

Nicht, weil es mir Spaß macht...

Tolle Ansichten :(


..sondern weil die Bilddateien des Template-Anbieters bei einem filehoster liegen, der nur ein begrenztes Traffic Volumen hat.

Wenn man schon seine Templates zur Verfügung stellt, wieso lädt man dann die Hintergrundgrafiken bei so einem Mist Hoster ab? Wieso schiebt man die Bilddateien nicht zu Blogger hoch, wo man keine Traffic Begrenzung hat? Nun gut, man soll sich ja nicht beschweren, wenn man etwas kostenlos nutzt, aber schliesslich hatte der Anbieter ja auch 2 Backlinks als Gegenleistung. Also so kostenlos war die Nutzung ja nun nicht. Jetzt geht natürlich wieder die ganze Scheisse von vorne los. Metatags einfügen. Scripte für Analytics und Co und die Versuche, das dofollow wieder in die Kommentare zu bekommen, was ja aus eigener Erfahrung bei blogger eigenen Templates nicht möglich ist/war.

Da könnte einem echt die Galle überlaufen.

25.05.2013

1986 in 12 Minuten

Ich glaube ich werde alt ;)



Da soll mal einer sagen, die 80er hätten nichts zu bieten gehabt. Dabei ist das lediglich ein Jahr aus diesem Jahrzehnt im Zeitraffer und irgendwie kenne ich fast jede Sequenz. Falko, Elton John, Bon Jovi, Run DMC, Sabrina, Madonna, Tina Turner und, und, und. Die Videospielausschnitte und die der Serien und Filme sind natürlich auch episch. Einfach mal rein schauen.

Echt lohnenswert. Von diesen Jahreszusammenfassungen gibt es eine ganze Serie, aber aufmerksam darauf wurde ich bei glozzer.tv
Danke an dieser Stelle für den "Flashback"

04.05.2013

28.04.2013

CL Halbfinale Dortmund - Madrid - Ergebnis

Spielverlauf für das Rückspiel in Madrid zwischen den beiden Halbfinalteilnehmern Borussia Dortmund und Real Madrid.


Real Madrid gewinnt 3:0 und kommt weiter. Ronaldo schiesst das 1:0 in der 28 Minute aus halbrechter Position. Direkt nach der Halbzeit fällt das 2:0 durch Mesut Özil, dem nach einem Abwehrfehler der Ball direkt im Strafraum vor die Füsse fällt und er den Ball nur noch über die Linie schieben muß. In der Nachspielzeit wird der eingewechselte Kaka im Strafraum gefoult. Ronaldo verwandelt den Elfer und schiesst sein 14.tes CL Tor. 1 Minute später wird das Spiel abgepfiffen und Dortmundfans randalieren in der spanischen Hauptstadt.

So wird es laufen.

25.04.2013

Auf der anderen Seite des Globus

Auf der Südseite der Welt.

Sicher hat es der eine oder andere schon mitbekommen. Seit gut einem Jahr befinde ich mich in Südamerika.
Die Entscheidung Deutschland zu verlassen wurde mir in den letzten Jahren auch nicht wirklich schwer gemacht. Wenn man nun, so von aussen betrachtet, hinüber nach Europa schaut, dann merkt man noch viel stärker als vorher, dass dort so einiges schief läuft und die Karre systematisch mit Gewalt an die Wand gefahren wird. Wenn man sich nur den nahenden Eurozusammenbruch anschaut, der von der Obrigkeit mit aller Gewalt verhindert werden soll, dann ist es schon sehr bitter, wenn man bedenkt, dass dieses Brüsseler Schmierentheater besonders den deutschen Steuerzahler auf das Übelste belastet. Aber die deutschen Lämmer folgen der RTL und BILD Propaganda und lassen sich permanent von völlig blödsinnigen Sprüchen von Mama Merkel und ihren Vasallen das X für ein U vormachen.

"Wenn der Euro zusammenbricht, dann bricht Europa zusammen"

Das ist einer der beliebtesten Sätze der Spinner, die dort oben sitzen und das fehlgeschlagene "Projekt Euro" seit Jahren künstlich am Leben erhalten. Offene Grenzen innerhalb Europas gab es vor dem Euro auch und Urlaub war zu DM Zeiten in den südlichen Ländern auch viel günstiger, aber die meisten Blödmanns Gehilfen ziehen es eben vor, bis auf die Knochen ausgeblutet zu werden, Hauptsache man muss sich bei einem Urlaub in den EU Ländern nicht mehr mit der "leidigen Umrechnerei" rumschlagen. Wer nicht mit einem Taschenrechner umgehen kann, weil er im Kopfrechnen nicht gerade die Leuchte ist, der soll einfach auf Balkonien bleiben. Dass der Euro zum Teuro geworden ist und mit jedem Tag für den deutschen Steuerzahler teurer wird, vergessen diese Einfaltspinsel - oder sie verstehen es erst gar nicht.

Wie auch immer - mit dem Klimbim habe ich zum Glück nichts mehr am Hut. Zumindest nicht viel.
Damit der eine oder die andere hier und da verfolgen kann, was ich hier so treibe und wie es mir hier ergeht, habe ich mich auf vielfachen Wunsch dazu entschieden, hier auch ab und an mal etwas zu meinem Leben in Südamerika zu posten. Natürlich werden bei diesen Berichten die Abteilungen Sarkasmus, Ironie und mein eigener Humor, denn nicht jeder verstehen muß, nicht zu Kurz kommen.

Um einen besseren Überblick zur Struktur - wenn es denn überhaupt hier eine gibt - des Blogs zu bekommen, habe ich in oben in der rechten Seitenleiste einfach mal ein paar Unterteilungslinks hinzugefügt.
So kann jeder, dem politische Themen auf die Nerven gehen, aber höchst interessiert ist an dem Leben in Südamerika, selektieren welcher Bereich für ihn/sie lesenswert ist und was eben nicht. Hope it works.

In diesem Sinne - winke, winke und viele Grüße auf die andere Seite der Erdkugel.

24.04.2013

Frauen müssen verrückt sein

Eine Enten-Handtasche für über 1.100 Euro?!



Auf einem meiner täglichen Netzstreifzüge bin ich bei www.marken-und-produkte.de auf einen Bericht zum italienischen Taschenhersteller Braccialini hängen geblieben. Fragt mich, wie ich da gelandet bin. Ich weiß es nicht mehr, spielt ja aber auch eher eine untergeordnete Rolle.

Dass Frauen eine andere Auffassung von Wertigkeiten haben, ist ja nun weithin bekannt, aber wie kommt man auf die Idee, sich eine Enten-Handtasche für soviel Geld zu kaufen? Über 1.100 Euronen kostet das nette Ententäschlein, mit dem ich mich nicht mal in den Stadtpark trauen würde, wenn es meine Transporttasche für Brotkrumen zum Enten füttern wäre. Obwohl - da könnte man vielleicht sogar eine Ausnahme machen, denn am Ende wird man noch von der einen oder anderen netten Dame auf die aussergewöhnliche Tasche angesprochen ;)

Für die "Abenteur-Lady"  gibt es natürlich auch das Modell "Paris-Dakar - im Jepp durch Afrika". Für schlappe, knappe 1000 Euro kann man auch mit solch einem Täschchen Aufsehen erregen. Andere kaufen sich für die Kohle ein Winterauto in Originalausführung, aber nun gut - wie sagt man so schön: "Wer hat, der hat" und wenn man nicht so sehr aufs Geld achten muß, dann ist es sicher auch mal nett, mit einer solchen Tasche in den Mittelpunkt der nächsten High Society Party zu rücken.

Wer sich dafür interessiert, was der italienische Handtaschen Bastler sonst noch so zu bieten hat, der kann ja mal hier vorbei schauen

Frau wird sicher begeistert sein und Mann nur verwundert mit dem Kopf schütteln. Oder hoffen, dass seine Liebste nicht mit dem Spruch: "Du, Schatzi - ich hab da eine tolle Tasche von Braccialini gefunden", um die Ecke kommt. Wie man sieht, kann diese Aussage einen kostspieligen Hintergrund haben. Sicherlich bedeutet Braccialini auf italienisch etwas ähnliches, wie "mit Brac(c)hialer-Gewalt Geld verdienen" oder irgendwas in dieser Richtung.

Bildquelle: braccialini.it

31.03.2013

OBI kauft halbe Jahresproduktion von Dacia

Der Baumarktriese sichert sich die Hälfte der Jahresproduktion der FZG Herstellers Dacia.


Laut neuesten Presseberichten hat die Baumarktkette OBI einen der größten Abnahmeverträge in ihrer Firmengeschichte gemacht. Nach einem 154 Stunden langen Verhandlungsmarathon waren die Teilnehmer am runden Tisch sichtlich erschöpft, aber auch mehr als zufrieden. Nachdem sich die Türen des Verhandlungsraumes öffneten, wurden die Teilnehmer von den wartenden Pressevertretern schon sehnsüchtig erwartet.

Der Reporter der BLÖD konnte sich einen der begehrtesten Gesprächspartner gleich zu Beginn auf die Seite ziehen und hatte die Möglichkeit die ersten Stimmen und Meinungen einzufangen. Der stellvertretende Pressesprecher von OBI beantwortete die Frage, ob alles zur Zufriedenheit des Unternehmens verlaufen ist, wie folgt.  Zitat:

"Wir können uns glücklich schätzen, diesen Deal so unter Dach und Fach gebracht zu haben. Noch nie hatten wir unseren Filialen so mobile Blumenkübel, wie die von Dacia."

29.03.2013

Staat und Kirche - Lachen verboten

Juchu - Karfreitag!
Endlich könnten auch diejenigen, die sonst 6 Tage die Woche arbeiten und Samstagsabends viel zu geschlaucht sind mal auszugehen oder eben mal den ansonsten so ausgelaugten Astralkörper über die Tanzfläche zu schieben, bekommt erst mal einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht.

Tanzen an Karfreitag?!

Vergiss es - das ist nämlich verboten. Angeblich sind doch Kirche und Staat getrennt. Wieso gibt es dann immer noch dieses völlig unsinnige Verbot, was btw. auch strengstens kontrolliert wird?
In good, old germany gibt es doch nun schon genug diskriminierende Gesetzesregelungen, die mein Recht auf freie Entfaltungsmöglichkeit gehörig einschränken. Dann wird einem auch noch Spaß verboten, mit dem ich doch wirklich niemandem weh tue.

Und was ist eigentlich mit meiner Religionsfreiheit? Wieso muss ich mich an christliche Regelungen halten, wenn ich Buddhist, Rastafari oder Atheist bin? In meinem "Glauben"ist es nicht untersagt am Karfreitag zu tanzen. Im Gegenteil - Musik und Tanzen trägt zu einem positiven Lebensgefühl bei - aber das wird mir einfach verboten.

Ich warte nun noch auf den Gesetzentwurf der CDU/CSU, dass an Weihnachten nur noch im Keller gelacht werden darf. Schliesslich ist es ja ein Fest der Besinnlichkeit. Da hat Lebenfreude nichts verloren.

Bin ich froh, die BRD GmbH verlassen zu haben - wenn man sich das von aussen anschaut, dann wird einem bei vielem erst richtig bewusst, wie weit die Massregelungen, Freiheitseinschränkungen und Lebensbevormundungen in Deutschland fortgeschritten sind. Manchmal tut es mir schon weh, dem ganzen Treiben in meinem Geburtsland zuzuschauen. Und Nein - ich bin nicht (mehr) stolz ein Deutscher zu sein - Erstens würde man mir im umgekehrten Falle gleich rechte Tendenzen, nationalsozialistische Gedanken und Antisemitismus unterstellen und zweitens ist es derzeit schon eher zum Fremdschämen, was in Deutschland in den letzten Jahren passiert.

Amen!

24.03.2013

swapy.de - Aus oder Neustart?

Das Grundkonzept und die Idee von swapy.de war/ist eigentlich nicht die schlechteste.

Eine Art Ebay - aber nicht zum kaufen, sondern um Dinge zu tauschen.
Leider war im letzten Jahr so einiges im Argen. Soft- und/oder Hardware Probleme haben die Betreiber immer wieder ins Trudeln gebracht. Zumindest gibt man das im letzten offiziellen Blogbeitrag auch offen zu. Wenigstens das ist ehrenwert, denn es gibt so einige Plattformen oder Projekte, die dann einfach nicht mehr weiter betreut werden und irgendwann findet man unter der Domain nur noch ein "Server zur Zeit nicht zu erreichen" oder landet auf einer Domainparking Seite, wo man die Domain des vergeigten Projektes dann erwerben kann. Ob das Sinn macht so etwas zu kaufen - nun ja - sicher nicht wirklich, denn je nach Größe ist der Name schon weitläufig verbrannt. Da macht es mehr Sinn eine ganz neue Domain an den Start zu bringen.

Den Betreibern der Tauschbörse wäre es zu wünschen, dass sie die Probleme nochmal in den Griff bekommen und ihr Projekt weiter führen, denn Potential hat die Seite mit Sicherheit.

23.03.2013

Find my Blog VI

Lang ist es her - und wird mal wieder Zeit, einen Artikel zur beliebten Serie "Find My Blog" zu posten und mal wieder zu veröffentichen, was so die Topknaller der Suchanfragen sind, mit denen hier Besucher auf dem Blog landen.

jährliche todesfälle durch kokosnüsse und haiangriffe
- dazu kann ich hier hin verweisen.

clara siepmann
- Super, dass sich Menschen über die junge Dame informieren wollen.

die reinste form
- die reinste Form von was?

eisbär baby bilder
- Yoo - hab ich hier

gina lohfeld
- Lohfink heisst sie - LOHFINK

licht am ende des tunnels
Auch der helle Schein ist nach wie vor sehr beliebt und wird immer wieder gesucht.

twitler
- Reaktionen hat der Artikel ja genug hervorgerufen, aber dass da jemand nach sucht?!

wer schrieb guttenberg's doktorarbeit
wer schrieb guttenbergs dissertation
wer schrieb guttenbergs doktor
- "Dr. von und zu auf und davon" - tja - das interessiert die Menschen sogar heute noch in allen Variationen, wer Karl-Theodor Schmiergel-Schmalzlockes Plagiat nun geschrieben hat. Vielleicht rückt der Ghostwriter ja irgendwann gegen eine satte Honorarzahlung vom Stern für eine Exklusivstory damit raus.

Spam deleted

Na toll - das ist mir nun die Tage schon das 2. mal passiert. Jedesmal bei Wordpress-Blogs.

Einen ewig langen und ausführlichen Kommentar geschrieben - und beim Absenden kommt die Nachricht:
"Spam deleted" - also die ganze Arbeit für die Katz. Super! Tolle Spamfilter habt ihr da!

Aber vielleicht liegt es auch an etwas ganz anderem - wenn das zutrifft, was ich vermute, woran es liegen könnte - na dann haben sich ja wieder ein paar noch weiter auf der Assi Abstiegsleiter nach unten bewegt.

Und dabei dachte ich, dass es eigentlich gar nicht weiter runter geht - aber schlimmer geht scheinbar doch immer!

Egal...

Hier noch der Kommentar für den SIN Blog:

"In Bezug auf den Kommentar von Eric kann ich Peter da nur zustimmen. Natürlich ist die Einnahmequelle des Linkverkaufs nicht illegal (Solange man sie ordnungsgemäß versteuert) - aber der Verstoß gegen die "fabulösen" Richtlinien können sehr weh tun, wenn Tante G. der Meinung ist, sie hat dich beim Verstoß erwischt und befördert dich ins "Suchmaschinen Nirvana". Für manche Projekte würde das sogar den schnellen Tod bedeuten. Erst dann merkt man, dass Google nicht nur Justizia, sondern Zeus selbst ist, der einen mit einem Lichtblitz von heute auf morgen ins Jenseits befördert, wenn die Besucher aus bleiben.

Bei der Einnahmeentwicklung der ausgewerteten Blogs sieht man jedoch, dass dieses Risiko in Kauf genommen wird. Warum man seinen Blog mit Werbenetzwerklinks bestückt, wird mir immer noch nicht ganz schlüssig. Diese Einnahmen sind nun nicht wirklich Wert, seinen Blog mit dieser Werbung zu bepflastern.  Wäre mal eine Aufgabe zu testen in wie weit sich das Ranking durch die etwas schnellere Ladezeit und den Wegfall solcher Links und Quellcodesnippets verbessert. Am Ende wäre es sogar noch lukrativer diese "Geldquellen" einfach zu entfernen, wenn man dadurch den einen oder anderen Platz in den SERPs gut machen kann."


Vielleicht klappts ja so.

16.02.2013

Trottel sterben nicht aus

Hallo erst mal...

würde der gute Rüdiger jetzt sicher sagen.

Nach meiner Twittler Aktion war ich wieder sehr beschäftigt und an anderen Projekten beteiligt. Ausserdem muss ja auch der Kühlschrank gefüllt werden und was man sonst noch so an Verpflichtung hat.

Soll ja alles seine Ordnung haben.

Aber dann wurde mir a) zugetragen, dass Vollzeit Spinner Felix wieder an falsche Bäume pinkelt.
Jetzt war wirklich mal lange Ruhe eingekehrt und Kleinbürger Felix Arnst aka "Ich sitz in meiner Hartz4 Bude und nerve Leute ab" war mal eine zeitlang still. Vielleicht saß er ja wegen seinen ganzen Aktionen auch ne Zeitlang in Schweden - hinter den dementsprechenden Gardinen. Doch scheinbar haben sie ihn wieder viel zu früh auf die Menschheit los gelassen. Nun ja - manche lernen es eben nie. Aber vielleicht war es auch der reine Frust, weil er viel Geld in eine Unterlassungserklärung und Abmahnung an die falsche Person gesteckt hat. Der Anwalt hat den ganzen Aufriss sicher nicht für lau gemacht. Schon gar nicht für einen solchen Querolanten, der sicher ständig mit einem solchen Unfug nervt. Also Felix - kleiner Tip für die Zukunft: Vom hohen Ross runter kommen und das nächste mal besser recherchieren. Bringt dir zwar auch null, aber wird eben kostengünstiger.

Und b) - ja b) - das ist eine ziemlich, nennen wir es einfach mal traurige Sache. Eigentlich gehört es in die Abteilung: "Asozial hoch 3" - aber man wird klüger, erfahrener und vor allem gelassener, um sich über solche Dinge weiter aufzuregen. Der Betroffene weiß schon Bescheid, wenn er diese Zeilen liest. Aber selbst eine Mail, um zu fragen, ob sonst noch alles klar ist am Kronleuchter, war es mir letztendlich nicht wert. Verschwendete Zeit - so wie viele Leute in diese Person Zeit investiert haben - sinnlos - völlig sinnlos kostbare Lebenszeit verschenkt. Aber ich wünsche dir alles Gute und hoffe du wirst glücklich mit deiner "Beute" und deiner derzeitigen, verbitterten Lebenseinstellung. Ich bin sowas von froh, dass es damals nie geklappt hat, weg zu kommen. Sicher hätte ich sonst nicht das erreicht, was ich erreicht habe, sondern würde wahrscheinlich wieder in einem kleinen Loch sitzen, wie Kollege Felix oder würde am Ende genauso vor mich hinvegetieren, wie deiner einer. Gelobt sei der Papst - naja - zumindest noch bis zum 28.2. - dann tritt der Ratze ja zurück.

Eigentlich wollte ich mich ja eingehender mit der Thematik des Papst Rücktritts beschäftigen. Damit und den Finanzverstrickungen des Vatikans, die derzeit für hohe Wellen sorgt. Aber - leider keine Zeit. Im Moment ist wirklich einiges zu tun und das ist auch gut so. Sonst würde ich sicher nur wieder über Ungereimtheiten stolpern, die mich dazu zwingen, mich wieder sinnlos aufzuregen. Aber das hatten wir ja schon... man wird gelassener.